Burlons Corona Update 10.12.2020

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

Landrat Quilling hat die Bürgermeister des Kreises Offenbach heute darüber unterrichtet, dass er per Allgemeinverfügung, das ist eine Regelung, die er als Landrat erlassen darf und die ohne Ausnahme für das gesamte Gebiet des Kreises Offenbach -und somit auch in Dreieich- gilt, eine nächtliche Ausgangssperre (von 21 – 5 Uhr) erlassen hat, die am 12.12.2020 in Kraft tritt und zunächst bis 20.12.2020 befristet ist.

Zudem gilt im gleichen Zeitraum rund um die Uhr ein Alkoholverbot im öffentlichen Raum. Somit dürfen auch keine alkoholischen Getränke zum Sofortverzehr, bspw. offener Glühwein in der Tasse, mehr verkauft werden.

Zur Ausgangssperre:

Personen, die im Kreis Offenbach wohnen, ist der Aufenthalt außerhalb der eigenen Wohnung ab Samstagabend von 21 -5 Uhr nur noch aus sog. gewichtigen Gründen erlaubt. Personen ohne Wohnsitz im Kreis Offenbach dürfen sich nur im Kreisgebiet aufhalten, wenn sie ebenfalls einen gewichtigen Grund hierzu haben. Der gewichtige Grund wäre bei einer Kontrolle glaubhaft zu machen, d.h. bspw. durch eine Bescheinigung des Arbeitgebers.

Gewichtige Gründe sind insbesondere:

– die Ausübung beruflicher oder dienstlicher Tätigkeiten, einschließlich der Teilnahme Ehrenamtlicher an Einsätzen von Feuerwehr, Katastrophenschutz und Rettungsdienst,

– die Inanspruchnahme medizinischer, therapeutischer und veterinärmedizinischer Versorgungsleistungen,

– den Besuch bei Ehe- und Lebenspartnern (im Sinne des Lebenspartnerschaftsgesetzes – LPartG), nichtehelichen Lebenspartnern, von Verwandten in gerader Linie im Sinne des § 1589 Absatz 1 Satz 1 BGB sowie die Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts,-

die Begleitung und Betreuung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen,

– die Begleitung Sterbender,- die Teilnahme an Gottesdiensten zu besonderen religiösen Anlässen,

– die Versorgung von Tieren einschließlich des Gassi-Gehens sowie zu Maßnahmen der Tierseuchenbekämpfung und -prävention.

Das bedeutet unter anderem:

– kein Sport mehr abends, wenn eine Rückkehr in die eigene Wohnung bis 21 Uhr nicht sichergestellt ist,

– kein Einkaufen zu Zeiten mehr, wenn eine Rückkehr in die eigene Wohnung bis 21 Uhr nicht sichergestellt ist (Ausnahme: Gang zur Apotheke),

– kein Abholen von Speisen in der Gastronomie nach 21 Uhr, dann ist nur noch Lieferservice möglich.

Das heißt es gilt, auch jenseits der neuen Regeln, Kontakte in allen Bereichen nochmals runterfahren!

Wie den Diskussionen auf Bundesebene zu entnehmen ist, stehen aufgrund der bundesweit nachwievor sehr hohen Zahlen, die insbesondere auch in einer sehr starken Belastung des Gesundheitssystems gemündet sind, weitere einschneidende Maßnahmen im Raum über die wohl am Sonntag beraten werden soll.

Auch hierüber halte ich Sie auf dem Laufenden!

Beste Grüße und gemeinsam auf die Zähne beißen, damit wir diesen Winter durchstehen und dann hoffentlich im Jahr 2021 wieder gemeinsam positiver nach vorne schauen können!

Ihr

Martin Burlon

Bürgermeister

%d Bloggern gefällt das: